Verhaltensregeln bei häufigen Krankheiten –
damit alle schnell wieder gesund toben können

Fieber

Sollte ein Kind warm oder einfach nicht fit erscheinen, wird das Fieber gemessen.

Als Fieber gilt in der Hoppetosse eine Temperatur von 37,8 ℃. Es ist aber nicht nur das Fieber, sondern der gesamte Eindruck und Zustand des Kindes entscheidend und ausschlaggebend.

  • Euer Kind muss 24 Stunden fieberfrei sein, bevor es wieder in die Kita darf.
  • Wenn euer Kind zwar fieberfrei ist, aber noch immer einen angeschlagenen Eindruck macht, lasst es lieber noch einen Tag zu Hause. Unserer Erfahrung nach ist ein Tag in der Kita dann häufig noch zu viel für die Kleinen und führt im Zweifelsfall eher zu einem Rückfall.

Husten & Schnupfen

  • Schnupfen: Bei gefärbten Sekret (gelb oder grün) lasst euer Kind bitte zu Hause.
  • Husten: Sollte euer Kind regelmäßig stark husten und dies nicht eine chronische Erkrankung sein, lasst es bitte zum Auskurieren zu Hause.

Chronische Erkrankungen

Leider leiden immer mehr Kinder an chronischen Erkrankungen wie Asthma, Allergien oder Neurodermitis. Sollte auch euer Kind betroffen sein, teilt uns das bitte mit, damit wir Gefahren vermeiden und uns im schlimmsten Fall richtig verhalten können.

Bindehautentzündung

Eine Bindehautentzündung kann sowohl bakterieller als auch viraler Natur sein und ist in der Regel hochansteckend. Recht häufig ist sie auch ein Begleitsymptom einer Erkältung. Bitte klärt bei eurem Kinderarzt ab, ob sie antibiotisch behandelt werden muss. In jedem Fall muss die Bindehautentzündung gut ausgeheilt sein, bevor ihr euer Kind wieder in die Hoppetosse bringen könnt.

Magen-Darm-Erkrankungen

Eine leider häufig in Krippen auftauchende Erkrankung ist die Magen-Darm-Grippe, die wahlweise Durchfall und / oder Erbrechen hervorruft. Bitte achtet dabei darauf, dass euer Kind genügend trinkt. Die Gefahr einer Dehydration ist leider recht groß.

Durchfall: Euer Kind muss mindestens zwei Mal festen Stuhlgang gehabt haben, bevor es wieder in die Kita darf.

Erbrechen: Damit euer Kind wieder in die Hoppetosse kommen darf, muss euer Kind 24 Stunden „speifrei” sein und dabei was zu sich genommen haben.

Mittelohrentzündung

Eine Mittelohrentzündung ist meistens ein Nebeneffekt eines anderen Infekts (z. B. grippaler Infekt) und in der Regel nicht ansteckend. Wenn euer Kind also fieber- und schmerzfrei ist und ansonsten auch „gut drauf” ist, könnt ihr es gerne bringen.

Läuse

Zuallererst: Ein Kopflausbefall ist den Gemeinschaftseinrichtungen wie z. B. Schulen, Kindergärten und Krippen gegenüber meldepflichtig. Das heißt, dass die Hoppetosse auch dann informiert werden muss, wenn ein anderes Familienmitglied Läuse hat.

Nach dem Infektionsschutzgesetz und der Auslegung des Robert-Koch-Instituts kann ein Kind bereits nach der ersten, mit wirksamen Mitteln (Pyrethroide, Dimeticone oder Malathion) durchgeführten Behandlung am Folgetag wieder zurück in die Kita. Es wird dabei vorausgesetzt, dass die Behandlung konsequent fortgesetzt wird und die Familie sich engmaschig selbst auf Kopflausbefall kontrolliert.

Wir gehen erst einmal davon aus, dass ihr euren Elternpflichten nachkommt. Deshalb reicht uns eine schriftliche Bestätigung, dass ihr euer Kind sachgemäß behandelt habt. Sollte der Kopflausbefall sich in der Krippe allerdings ausbreiten, behalten wir uns das Recht vor, ein ärztliches Attest zur Bestätigung der Lausfreiheit einzufordern.

Generell bitten wir alle Eltern, im Falle eines Kopflausbefalls, ihr Kind mit Hilfe eines Läusekamms zu untersuchen und uns Rückmeldung dazu zu geben. Das hilft uns, den Überblick zu behalten und die Situation richtig einzuschätzen.

Hand-Mund-Fuß-Krankheit

Die Hand-Mund-Fuß-Krankheit ist eine in Krippen und Kindergärten häufig auftretende Erkrankung. Hauptsächlich sind zwar Kinder betroffen, aber auch Erwachsene können sich anstecken.

Es handelt sich um eine Virusinfektion, die durch Tröpfcheninfektion beim Niesen, Husten, Kuscheln, Küssen und vielem mehr übertragen werden kann. Das Gemeine: Die Erkrankten sind in den ersten Tagen hoch ansteckend, weisen aber noch keine Symptome der Krankheit auf. Erst nach einigen Tagen zeigen sich die charakteristischen Bläschen auf Händen, Füßen und im Mund. Diese Bläschen sind leider sehr schmerzhaft und ihr Inhalt, ebenso wie der Speichel und der Stuhl des Erkrankten, hoch ansteckend.

Eben weil diese Krankheit nicht nur sehr ansteckend ist, sondern für Groß und Klein auch eine echte Pein sein kann, bitten wir euch, uns sofort zu informieren, wenn euer Kind daran erkrankt ist. Wir desinfizieren dann umgehend die Spielsachen und Oberflächen, um weitere Ansteckungen zu vermeiden. Euer Kind darf gerne wieder in die Hoppetosse kommen, wenn der Ausschlag abgeheilt ist.

Mehr Infos – auch zum Herunterladen:

Das Gesundheitsamt Bonn hat in den letzten Jahren sehr übersichtliche und hilfreiche Informationsschreiben zu den meisten, in Kitas gängigen Krankheiten herausgegeben.

Hier findet ihr auch eine Liste an PDFs zu den einzelnen Erkrankungen. Hier könnt ihr bequem nachlesen, worauf es ankommt!

Medikamente:

Wir geben generell keine Medikamente. Wir sind der Überzeugung, dass ein Kind, das Zäpfchen oder gar Antibiotika nehmen sollte, zu Hause genesen sollte, statt in der Kita zu sein. Ausnahmen sind in Absprache mit uns beispielsweise dann denkbar, sollte ein Allergiepräparat oder ein Asthmaspray bei uns hinterlegt werden.